DenkWege zu Luther

Das bundesweite Projekt der Ev. Akademien Sachsen-Anhalt und Thüringen zur philosophischen, kulturellen und religionskundlichen Bildung mit Jugendlichen zum Reformationsjubiläum 2017 [www.DenkWege-zu-Luther.de]



DenkWege zu Luther
Logo der Lutherdekade - Luther 2017


Seminarhandreichung Politik und Reformation



Die Reformatoren, die Politik und wir. Ein Wochenseminar mit Jugendlichen ab 16 Jahre – für Schulen und außerschulische Jugendbildung


Download als Worddatei ...


Wie kann man die drei Eckpunkte Reformation - Politik - Jugendliche heute in einem Seminar produktiv zusammen bringen ?

1. Zeitgenössische politische Konzepte



Es gab in der Reformationszeit zur Gestaltung des gesellschaftlichen Zusammenlebens sehr unterschiedliche (ordnungs-)politische Vorstellungen bei Luther, Calvin, Zwingli, Müntzer und den gewaltbereiten bzw. gewaltlosen Täufergruppen. Das reicht in z.T. bunter Mischung von urkommunistisch und anarchistisch klingenden Vorstellungen über Obrigkeitsunterwerfung und Widerstandsrecht, erste demokratische Ansätze bis zu Theokratie und Gesinnungsdiktatur, alles eingebettet in unterschiedliche theologische Konzepte. Zudem gab es politische Konzepte bei Erasmus, Machiavelli, Montaigne, de Mirandola, Ficino, Cusanus u.a., die in der/um die Reformationszeit herum politisch z.T. grundstürzende Ideen entwickelten.
Wir finden hier neben den zeitspezifischen Ausformungen und Denkweisen zugleich immer auch das, was man das Politische und die Grundideen und Verständnisweisen des Politischen durch die Zeiten hinweg nennen könnte, wo solche Kategorien wie Gerechtigkeit, Frieden, Macht, Ordnung oder Verantwortung eine zentrale Rolle spielen. Verantwortung – wofür, vor wem und warum - ist auch das Oberthema, der rote Faden für das Seminar.
Diese allgemeinen Gehalte des Themas sind eine Brücke zu den Jugendlichen heute.

2. Aktuelle Themen Jugendlicher



Eine zweite Brücke zu den Jugendlichen heute wäre die Frage: Wie wollen wir, wie wollt ihr heute zusammen leben? Wie kann das gestaltet werden? Was treibt Euch politisch heute um? Wie sollte aus Euer Sicht gesellschaftlich, im kommunalen Umfeld, schulisch das Zusammenleben und miteinander politisch gestaltet werden, was sollte bleiben, was sollte anders werden, was sind politische Gestaltungsformen, die jugendgemäß sind ...? Hier kann man z.B. die alte Streitfrage zwischen Luther und Müntzer, ob man mit dem Evangelium regieren könne, für heute übersetzen: Es geht ja da um die Umsetzungsmöglichkeit von Idealen und Lieblingsideen, die Gefahren, Ansprüche und Verluste dabei, bis hin zu Themen wie Resignation beim "Bohren dicker Bretter" (M.Weber) oder das Abgleiten in den politischen Zynismus.
Was ist meine Verantwortung bei der Gestaltung meines eigenen Lebens und des Miteinander, was kann ich tun, was brauche ich dafür ... Was heißt überhaupt Ver-Antwort-ung, worauf antworte ich, was sind Probleme und Fragen die mich zur Antwort herausfordern und aufrufen, mich berühren und ansprechen ... und wem antworte ich mit meinem Tun und Lassen: Mir, meinen Nächsten, einer anonymen Gesellschaft, irgendwelchen Idolen, einer Ideologie, Gott ...?

3. Umsetzung im Seminar



3.1. Die Jugendlichen arbeiten sich ca. 2 Tage mit Anleitung in kleinen Gruppen in verschiedene reformatorische Ansätze ein. Diese sind dann die Expertengruppen für die jeweiligen politischen Verständnisse bei Luther, Müntzer, Calvin, Machiavelli, Erasmus usw..
3.2. Diese Expertengruppen bearbeiten dann miteinander zunächst ausgewählte politische Fragen mit aktuellem Bezug. Sie tun dies aber aus der Sicht "ihrer" historischen politischen Konzepte : Wie würde das aus Luthers, aus Zwinglis, aus Calvins Sicht beantwortet oder gelöst werden, welche Menschen- und Gottesbilder, welche Wertvorstellungen wirken sich hier auf welche Weise politisch aus? Das kann in unterschiedlichen Formen stattfinden: Geleitete Diskussion, als Reformatorenparlament, als Planspiel, Disputation, in theatralischer Darstellung ... .
3.3.. In einem dritten Schritt werden die Jugendlichen noch einmal als Experten anderer Art angesprochen. Wir überlegen mit ihnen, wie die erarbeiteten Themen, Inhalte, Fragestellungen von Jugendlichen für andere Jugendliche formuliert, umgesetzt, präsentiert werden können. Das kann eine Fortsetzung finden in der Produktion von Film, Musik, Theater - das hängt von den vorhandene personellen, finanziellen und zeitlichen Ressourcen ab.

4. Weitergabe der Ergebnisse und Erfahrungen



Ergebnisse dieser Projektwochen werden in geeigneter Form online und offline veröffentlicht, z.B. auf www.denkwege-zu-luther.de. Für interessierte Multiplikatoren der Jugendbildung können Weiterbildungen angeboten werden. Das Konzept kann mit Kooperationspartnern gemeinsam weiter entwickelt und den Bedingungen vor Ort angepasst werden.

5. Zeitraum



Vorbereitung ab Sommer 2013 im Team der DenkWege zu Luther.
Start mit einem Modellseminar in Sachsen-Anhalt vom 27. bis 31. Januar 2014.
Seminare bei entsprechender Nachfrage auch über 2014 hinaus möglich.


Download als Worddatei ...


 


DenkWege zu Luther | Bundesweites Bildungsprojekt der Ev. Akademie Sachsen-Anhalt und der Ev. Akademie Thüringen in der Lutherdekade

 
  • Logo der Lutherdekade Luther 2017
  • "DenkWege zu Luther" ist Teil der
    Lutherdekade zur Vorbereitung
    des Reformationsjubiläums 2017
  • Träger des Projektes "DenkWege
    zu Luther" sind die Ev. Akademien
    in Sachsen-Anhalt und Tühringen
  • Logo Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt
  • Logo Evangelische Akademie Thueringen
Das Projekt wird gefördert durch:
  • Logo des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)
  • Logo Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
  • Logo Bundesland Sachsen-Anhalt
  • Logo Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM)
Hinweis: Der Projektname "DenkWege zu Luther" ist eine eingetragene Wortmarke der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e.V. in der Lutherstadt Wittenberg.
Das Projekt „DenkWege zu Luther” ist beendet. Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert. Auf Wiedersehen!