Reformation & Toleranz

Anregungen zum Philosophieren mit Jugendlichen aus dem Projekt „DenkWege zu Luther



 
 




Historische Gespräche nachvollziehen und fortsetzen




Toleranz oder Rache, Gerechtigkeit oder Billigkeit: Hans Kohlhase & Martin Luther



Anregungen dazu auf S. 45f. in der Praxishandreichung “Reformation und Toleranz”

Martin Luther: Brief an Hans Kohlhase vom 8. Dezember 1534. D. Martin Luthers Werke, Kritische Gesamtausgabe. Briefwechsel, 7. Bd., Weimar 1937, Nr. 2151, S. 124–125, digital auch hier ...

Textausgabe von Heinrich von Kleist: Michael Kohlhaas im Kleist-Archiv Sembdner bzw. im Projekt Gutenberg und als Hörbuch

Filmausschnitt zum Gespräch Luther - Kohlhaas bei Kleist




Freiheit und Offenbarung – oder kann man mit dem Evangelium regieren?



Martin Luther und Thomas Müntzer hatten nach anfänglicher Übereinstimmung zunehmend erhebliche Differenzen in Grundfragen des christlichen Glaubens und der Stellung der Christen in der Welt.
Diese Kontroversen wurden zwischen ihnen schriftlich ausgetragen, von Toleranz war bald nichts mehr zu spüren. Zu einem Gespräch kam es nicht mehr bevor Müntzer dem Henker übergeben wurde.

Die Positionen beider Männer sind bis heute in der Diskussion und keinesfalls in allen Punkten historisch zugunsten einer Seite entschieden oder erledigt.

Es ist eine gute Übung, ihre Positionen anhand ihrer Texte herauszuarbeiten, ihre schriftlichen auseinandersetzungen als virtuelles Gespräch nachzugestalten, nach den Momenten von Wahrheit in ihren Ideen zu suchen und sie in heutige Fragestellungen zu übersetzen.

Texte und Arbeitsempfehlungen folgen bald an dieser Stelle.



 


Reformation und Toleranz ist eine Publikation aus dem Projekt DenkWege zu Luther


  • Logo der Lutherdekade Luther 2017
  • "DenkWege zu Luther" ist Teil der
    Lutherdekade zur Vorbereitung
    des Reformationsjubiläums 2017
  • Träger des Projektes "DenkWege
    zu Luther" sind die Ev. Akademien
    in Sachsen-Anhalt und Thüringen
  • Logo Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt
  • Logo Evangelische Akademie Thueringen
 

 
Das Projekt wird gefördert durch:
  • Logo des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)
  • Logo Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
  • Logo Bundesland Sachsen-Anhalt
  • Logo Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM)
 
Hinweis: Der Projektname "DenkWege zu Luther" ist eine eingetragene Wortmarke der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e.V. in der Lutherstadt Wittenberg.
 
Das Projekt „DenkWege zu Luther” ist beendet. Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert. Auf Wiedersehen!